Strega´s Homepage
 

Supermarine Spitfire T9 - MJ772 -

 

Type: VS509 (T9), Engine: Merlin 76, Serial No. /Reg. MJ772

Sqdn - code: 341-GW-A, 340-NL-R, IAC-159

Die Spitfire MJ772 wurde mit der Contract No. B981687/39 im Werk „Castle Bromwich“ (West Midlands) gebaut. Am 20. Dezember 1943 wurde das Flugzeug an die RAF in Lyneham übergeben. Bereits am 20. Januar 1944 wurde der Jäger an eine Französiche Einheit übergeben. Dieses No.341(Alsace) Squadron lag bei Perranporth/Cornwall. Die Spitfire flog über 50 Einsätze und wurde dann beschädigt (Cat.AC FB). Nach der Reparatur wurde das Flugzeug am 22. Juni 1944 an die No.340 (Il de France) Squadron mit dem taktischen Kennzeichen „GW-A“ übergeben. Die Sqdn 340 flog Einsätze über den Invasionsstränden in der Normandie. 
Ab dem 19. August 1944 war das Flugzeug der No.84 GSU (Ground Support Unit) /Thruxton zugewiesen.  Einige Tage später taucht die MJ//“ bei der No.33 MU (Maintenance Unit) Lyneham in den Listen auf. Später, am 27. August 1944 wird die Spitfire bei der No.83 GSU Thorney Island geführt.  Am 19. Juli 1945 wurde es Zeit für eine größere Überholung durch die No.49 MU, Weitergabe an Heston Aircraft im Januar 1945. Im Januar 1946 wurde das Flugzeug zur No.29 MU High Ercall/ Shropshire verlegt. Dort verblieb die Maschine für weitere 4 Jahre. Im Juli 195o wurde das Flugzeug an Vickers Armstrong Ltd. verkauft. Das „Irish Air Corps“ hatte Vickers Armstrong den Auftrag erteilt Spitfires zum Doppelsitzer als Trainer umzubauen. Die umgebaute MJ772 flog zuerst mit der Vickers Test Serial No. G-15-172, später erhielt der Trainer die offizielle Seriennummer 159 und wured 1951 an das Irish Air Corps ausgeliefert und dem „A“Flight Fighter Squadron zugeordnet.  Im Januar 1960, nach 1402 Flugstunden, war die aktive, militärische Zeit dieser Supermarine Spitfire vorüber.    

November 1963 - Das Flugzeug beginnt seine cineastische Karriere bei der Film Aviation Services Ltd. und wurde auf der FAS Biggin Hill stationiert.  Im März 1964 wurde die MJ772 nach Belgien verkauft, bzw. gegen eine Mk.XI eingetauscht. 
Bereits 1965 wurde das Flugzeug an N. Samuelson verkauft und nach Elstree zu Simpson Aeroservices zur Restaurierung verbracht. Die MJ772 wurde im November 1966 als G-AVAV zugelassen. Den “Erstflug” übernahm im Juli 1967 T.A. Davies. Das Flugzeug wurde 1968 an die Spitfire Production Ltd. verleast um im Kinofilm „Battle of Britain“ mitzuwirken. Dafür wurde das Flugzeug umlackiert und nach Debden zum Pilotentraining verbracht. Mai 1968 North Weald und Manston. Hier traf die Spitfire auf die aus Spanien organisierten Buchons. Der Trainer wurde in Henlow, Debden und Duxford geflogen. Am 9.Juli 1968 erlitt die Spitfire bei einem Flug mit „Connie“ Edwards einen Motorschaden. Bei der Notlandung in Little Staughton wurde die Spitfire schwer beschädigt. Via LKW wurde das Flugzeug nach Duxford verbracht, die filmische Karriere war vorbei. Erneut wurde Simpsons Aeroservices in Elstree mit dem Wiederaufbau betraut. Im Spätjahr 1969 wurde MJ772 an Sir William Roberts verkauft. Das Flugzeug wurde revidiert und neu lackiert. 1974 ging die Spitfire an Doug Champlin /Oklahoma, die neue US-Reg. lautete N8R. Bei der Verlegung des Museums nach Mesa musste der ferrypilot notlanden und beschädigte dabei das Fahrwerk. Das Flugzeug wurde in Mesa wieder neu aufgebaut und war im Oktober 1985 erstmals wieder in der Luft. Die Spitfire mit dem takt. Kennzeichen NL-R  (No.341 Squadron) wird mit abgedecktem hinteren Cockpit geflogen, die Originalteile des double-seaters sind aber „in stock“.

Hier schliesst sich also der Kreis. Das Flugzeug ist auf dem Weg zu uns und wird wieder in den Zustand zurückgebaut, in dem es beim Irish Air Corps geflogen ist.

Das Flugzeug wurde demontiert, verladen und befindet sich derzeit auf dem Seeweg nach Deutschland. MeierMotors erwartet den Container noch im November 2010

     hier das Flugzeug im Container

... und in den "Heiligen Hallen" von MeierMotors GmbH

           

     

        

              

     

  

vorderes und hinteres Cockpit

     

Vorderes Cockpit

     

     

Hinteres Cockpit

        

  

Update 23.12.2010

Hochzeit bei MeierMotors

        

           

Leitwerkskonstruktion

           

  

tailplane

  

wingdetails

     

  

März 2011

Anpassung der "canopies" und Cockpitansichten

       

        

        

Juli 2011

Arbeiten am Fahrwerk

        

        

        

Juli 2011

Vorbereitungen zum Motoreinbau

        

     

     

        

Felix Ohlhoff (Projektverantwortlicher) am frisch revidierten Merlin

  

Motoreneinbau am 29.Juli 2011

        

           

           

     

update August 2011

           

           

     

  

weight & balance

     

Details im September 2009

  

       

  

  

engine tests

     

Oktober 2011

     

November 2011

engine & breaktests

           

        

  

           

           

        

        

        

           

           

           

     

maiden flight 17.03.2012

           

        

        

           

           

           

     

                    

        

        

     

Achim Meier .... Spitfire approved :-)

Congrats mate

     

Spitfire T9 under repair

           

        

        

Juni 2012 Reparaturarbeiten an den flaps

           

        

        

16.Juni 2012

     

  

Ende Juni 2012 , der revidierte Merlin bereit zum Einbau

  

  

Juli 2012

        

Die Spitfire wird für allfällige Lackierarbeiten großflächig abgeklebt

           

           

     

  

September 2012

Reparatur des Motorträgerspantes

           

     

           

     

     

  

           

Motoreneinbau am 05.10.2012

           

     

           

  

     

     

Arbeiten an der T9 im Oktober

           

           

           

     

     

        

Fahrwerkstests

        

           

           

           

           

     

        

  

       

November 2012

  

           

     

           

  

der "neue" Rolls Royce Merlin (kein Packard) ;-)

     

Cockpittüre, Detailaufnahmen

  

  

        

        

        

Details

     

****************

 

 

 

 

 
 

•  www.ig-corsair.de  

•www.dorst-freiburg.de